August/ 2011 Umbeschwerte Tage in Dänemark/Blavand

Das Buch von Anne Enquist/letzte Reise, hat mich total begeistert, wie auch die vielen

Spaziergänge am Strand. Wetter gut! Notizen/Aphorismen und neue Idee gesammelt, erholt.

Der Tod von Loriot, am 23.8, macht mich traurig und froh, denn er hat gelebt, geschrieben

und gezeichnet und gefilmt und bleibt Teil unserer Kultur, der es so sehr an gutem Humor

fehlt.

24.8 Besuch bei Freunden in Husum. Besuch des Westerhever Leuchtturms und der Stadt

Friedrichstadt. Der Besuch tat gut, geist rege Gespräche wie man sie nicht besser finden und

genießen kann. Die Freundschaft entwickelt sich und sind alle froh darüber. Pläne wurden

geschmiedet.

25.8 Besuch im Hagenbek Tierpark und Tropenhaus, in Hamburg! Ich war sehr angetan von der

Anlage, auch wenn man den Orang Utans ansieht, dass Sie uns blöde finden, beim zugucken,

dennoch, gerade das Tropenhaus ist wahrlich gut gelungen. Am Abend Notizen. Wir nutzen die

freien Tage für neue und alte Kinofilme und genießen die noch warmen Abende auf dem Balkon,

mit Blick auf den Schulsee.

29.8 Beginn das Buch "Das Geständnis" zu lesen, von John Grisham, da mich das Thema sehr

interessiert und es ist eine leserische Verschnaufpause, von Karl May. Texte werden wiederholt

und gelernt und weiter am Programm "Ritter Fips und sein Barde " gebastelt. Langsam holt einen

der Alltag zurück, was man daran merkt, dass mir wieder tausend Ideen kommen.

9.9 Die Proben und die Erarbeitung des Ritter Fips nimmt viel Zeit in Anspruch. Nebenbei feile ich

an der Lyrik, für die Teinahme am Dresdner Lyrikpreis. Lyrik beschäftigt mich fast ein Drittel meines

bisherigen Lebens und in den letzten 10 Jahren das Thema Alter, in jeder Beziehung. Ein Lyrik Seminar

in Kleve brachte große Fortschritte, wie auch die kulturhistorische Beschäftigung mit der Dichtung, von

der Antike, bis hin zu Jandl und Kurt Schwitters. Ansonsten beschäftigt uns unsere Katze und unser

Aquarium, wo wir uns einen interessanten Minikomos geschaffen haben! Ansonsten verfolge und

analysiere ich die politische und wirtschaftliche Großwetterlage. Der Jahrestag des 11. Sept. bringt

Bilder zurück und tiefstes Beileid für Opfer und Hinterbliebene, obgleich ich nicht verschweigen will,

dass unsere oportune westliche Politikwelt maßgeblich Türen für diese Schandtaten geöffnet hat und

wenn ich lese wie westliche Geheimdienste mit Gaddafi und andere Dikaturen arbeiten, nur um unser

wirtschfatliches Interesse aufrecht zu erhalten...dann beginnt mein demokratisches Gefüge zu wanken!

Nun, ich bin nur Wähler und als solcher muss ich auf einen Urnengang warten oder mich da zu Wort

melden wo es angebracht ist! Den beginnenden Herbst sehen wir gelassen entgegen und freuen uns

über farbige Blätter und den Geruch von welken Laub, zumal in dieser Jahreszeit die Küche deftiger wird

und sich mein Gaumen nach Grünkohl sehnt..OKAY...es ist noch ein paar Monate Zeit. John Grishams

"Geständnis" begeistert, sowie die Bildergeschichten(Diogenes) von LORIOT: TIPPPPP!!

Ein Auftritt musste abgesagt werden, weil kaum Karten verkauft! Ritter Fips. In Lauenburg. Oktober. Lag es an uns,

der Stadt? Ich denke, es ist wahrlich Scheisse, wenn ein Künstler sich selbst vermarkten muss. Ich ließ

die Schwarzenbeker Aufführung gleich mit ausfallen!! Ich stürzte mich in eine Novelle über Till Eulenspiegel

und Nasreddin Hodscha, im Rahmen eines Möllner Projektes und schrieb noch an verschiedenen kleineren Projekten

und gehe weiter über die Pflaster meiner Niederlagen, den Humor nicht vergessend. Die Liebe, die Katze, gute Bücher

und Essen und Trinken, lassen mich nicht ersaufen! Die Novelle ist fertig und nun beginnt die Selbstgeißelung, um

wieder mit Verlagsabsagen fertig zu werden! Nur vorran, den Mutigen gehört die Welt und den Autentischen Menschen

und dazu zähle ich mich!! Zur Zeit lese ich Haldor Laxness, "Der Gletscher".  Spannend, klug und interessant

geschrieben. Unser neues Esszimmer labt die Seele. Hurra, ein neuer Ort der Entspannung und Flucht!

Nach oben